zum Inhalt

St. Jakobus Pilgerweg Sachsen-Anhalt

 

Der Vorstand der St. Jakobus-Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Pfarrer Sebastian Bartsch, Präsident, Hettstedt

Pfarrer Sebastian Bartsch (Jg. 1964, Köthen)
Wer in einer St. Jakobskirche getauft und konfirmiert wurde und dann Pfarrer an einer St. Jakobikirche ist, kommt kaum an diesem ökumenischen Heiligen, der uns im Neuen Testament begegnet, vorbei. Schon in meiner Jugend habe ich mich mit den Legenden und der Pilgerschaft im Namen des Heiligen Jakobus beschäftigt. Die ersten Pilgererfahrungen sammelte ich auf dem Camino nach Santiago de Compostela und bin seit dem ökumenisch unterwegs, so auch als Pilger zum Berg Athos/Griechenland. Für mich ist die Frage spannend, wo wir in unserem Alltag noch die Begegnung mit dem Kontemplativen finden. Ich erlebe dabei, die Pilgerfahrt zu den Orten, die schon unsere Vorväter- und Mütter besucht haben, kann uns den Blick dafür wieder schärfen und schenkt uns Kontakte zu den Menschen und darin zu Gott.

Kontakt: Sebastian Bartsch, Kirchplatz 3, 06333 Hettstedt, www.st-jakobi-hettstedt.de, E-Mail: St.JakobiHET@t-online.de, Tel/FAX 03476-812410


Pfarrer Christian Vornewald, Vizepräsident, Blankenburg

Pfarrer Christian Vornewald Kontakt: Christian Vornewald, Helsunger Str. 40, 38889 Blankenburg, Tel: 03944-2310, Mail: vornewald@st-josef-blankenburg.de


Jacqueline Windolph, Schatzmeisterin, Sangerhausen

Windolph Jaqueline

Meine Pilgerreise begann in Saint Jean Pied de Port, Frankreich, im Mai 2016 und führte mich über die Pyrenäen nach Spanien und bis zum „Ende der Welt“ ans Kap Finisterre. Wer sich auf den Jakobsweg macht, folgt einer inneren Sehnsucht. So bin auch ich aufgebrochen. Anfangs allein, war es am Ende ein Ankommen in Gemeinschaft. Die Besonderheit des Weges liegt in der Erkenntnis und dem Vertrauen an sich selbst. Gestärkt durch diese einzigartige Lebenserfahrung und mit dem Blick dieser Erfahrungen, getreu meinem Motto „Mit Menschen für Menschen“ stelle ich mich heute mit vollem Engagement als Schatzmeisterin in den Dienst der St. Jakobusgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Ich lade auch Sie / Euch einfach jeden dazu ein, die Erfahrungen des gemeinsamen Pilgerns mit uns zu teilen.
Ihre Jacqueline Windolph
Kontakt: ndc.windolph@gmail.com


Ursula Neumann, Beisitzer, Kabelsketal

Neumann In der Jakobusgesellschaft versuche ich etwas von dem Guten, das ich bisher hatte, weiterzugeben.

Seit ich zum ersten Male,  Anfang der 90er, etwas über das Pilgern auf dem Jakobusweg las, faszinierte mich die Vorstellung, von meiner Haustür aus bis nach Santiago und zum Atlantik zu gehen. Am Anfang stand die Neugierde auf den Weg, was meiner Lauffreudigkeit entgegen kam, und natürlich auf mich selbst:  - Schaffe ich das, auf mich selbstgestellt, nur mit dem Nötigsten ausgestattet und ohne zu wissen, wo ich am Abend übernachten werde - denn ich weiß ja am Morgen noch nicht, wie weit mich meine Kondition gehen lässt“. Ich ließ mich ein auf das Ungewisse, gewann Vertrauen in mich und meine eigene Kraft und in den Weg, der mich ja führte. Unglaublich- jeder Tag brachte etwas Besonderes!
Ich glaube, aus der Erfahrung, das Besondere zu erkennen und es anzunehmen  zu können, habe ich ein so großes Vertrauen entwickelt, habe mich seelisch gestärkt und mich damit immer wieder auf meinen eigenen Weg gemacht. Ähnliches berichten viele Pilger. Einige sind auf dem Weg sogar gesund geworden. Das ist erstaunlich. Gestaunt habe ich auch immer wieder sehr über die Freundlichkeit und Neugierde  der Menschen am Wege– egal ob im angeblich unfreundlichen Sachsen-Anhalt, in Thüringen, Hessen, Bayern, der Schweiz oder in Frankreich- ohne die Menschen am Wege wäre mir das Pilgern nur halb so viel wert. Ich danke ihnen für gute Markierungen in fremden Landen, für einen trockenen, ebenen Platz zum Schlafen-  mit Glück warm und weich; für Wasser zum Trinken und Waschen-  mit Glück auch warm zum Duschen und mit sehr viel Glück für einen Kaffee  am Morgen oder sogar ein Frühstücksangebot. Danke für die Lager in Kirchen oder Pfarrhäusern, Strohhotels, Zeltmöglichkeiten auf Almwiesen oder einem himmlischen Bett in einer Klosterzelle.
Mit dem Pilgern kann ich nicht mehr aufhören – und laufe und laufe … und pilgere und pilgere… – Ultreia - seid froh und mutig!
Kontakt: neumann@jakobusweg-sachsen-anhalt.de


Dieter Beinlich, Beisitzer, Schönebeck

Dieter Beinlich Vorstand

Kontakt: 39218 Schönebeck, Warschauer Str. 14, Tel: 0171-7275816
E-mail: dieter.beinlich@plischka.de


Heinz Baldus, Sekretär, Jävenitz Altmark

Baldus Heinz geb. 26.08.1952 in Mudersbach, Rheinland-Pfalz;
seit 27 Jahren Lebensmittelpunkt in Jävenitz in der Altmark, von dort auch erste Pilgerfahrt nach Santiago  und Kap Finisterre

Empfehlenswerte Literatur: 

wanderführer
Wanderführer

Titelfoto
Pilgerhandbuch


Pilgerausweis
Pilgerausweis beantragen


neues Pilgerzeichen

Pilgerzeichen


Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?
Mitglied werden
Spenden


 

© St. Jakobus Gesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.
© Webdesign, CMS, Hosting: Internetagentur LILAC-media Halle